Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe von Hongkongern aus allen gesellschaftlichen Schichten, die in Hongkong und anderen Orten der Welt wohnen. Es gibt viele von uns, aber wir haben alle einen gemeinsamen Wert: Wir glauben, dass die Rechte auf Freiheit und auf freie Meinungsäußerung universelle Menschenrechte sind, die alle Menschen genießen dürfen. Unsere Grundwerte und die Liebe zu unserer Heimat haben uns dazu bewogen, gemeinsam für Hongkongs Freiheit und Zukunft zu kämpfen.

Wir wollen der Welt unsere Geschichte erzählen und die globale Gemeinschaft einladen, sich unserem Kampf für Freiheit und Autonomie anzuschließen. Dazu haben wir, finanziert durch Crowdfunding von vielen Hongkongern, verschiedene Werbekampagnen in großen Zeitungen gestartet, angefangen mit einem offenen Brief während dem G20-Gipfel in Osaka im Juni 2019.

Bitte kontaktieren Sie uns per e-mail: freedomhongkong@protonmail.com

Fotocredit: isb.co
Die bisherigen Kampagnen

Stand with Hongkong beim G20-Gipfel

Zum G20-Gipfel am 28. und 29. Juni 2019 in Osaka, Japan trafen sich die Regierungschefs von 19 Ländern sowie der EU. Das war eine wichtige Gelegenheit um unsere Forderungen darzulegen. Innerhalb von 2 Stunden haben wir ca. 1,5 Millionen USD von über 20.000 Sponsoren zur Unterstützung unserer Kampagne eingesammelt, und unserer offener Brief wurde in 18 großen Zeitungen in 13 Ländern veröffentlicht.

Fotocredit: Justin Lim
The Australian (Australia)
The Australian (Australia)
The Globe and Mail (Canada)
Suddeutsche Zeitung (Germany)
El Mundo (Spain)
Le Monde (France)
Le Parisien (France)
Corriere Della Sera (Italy)
朝日新聞 (Japan)
Japan Times (Japan)
東亞日報 (Korea)
韓國日報 (Korea)
朝鮮日報 (Korea)
Dagens Nyheter (Sweden)
Apple Daily (Taiwan)
The Guardian (UK)
The Times (UK)
New York Times (US)
Washington Post (US)
Die bisherigen Kampagnen

Weltweite Werbekampagne gegen die Verbrechen am 8.11

Die beiden Teams, “Freedom HONG KONG” und “StandWithHK” haben gemeinsam eine weltweite Kampagne gestartet, mit dem Ziel, den weitreichenden Machtmissbrauch, wahllose Verhaftungen und sogar einen möglichen Verstoß gegen Menschenrechte und das Verbot von Folter aufzudecken, die alle von der Polizei ausgeübt wurden. Es war ein Hilferuf an die Welt, um auf die Situation in Hongkong aufmerksam zu machen und um um Unterstützung für den Widerstand der Hongkonger zu bitten. Unsere Werbeanzeigen wurden in 18 Zeitungen in 13 Ländern veröffentlicht. Das Team “Freedom HONG KONG” war für die Veröffentlichung der Werbeanzeigen verantwortlich. Alle nachfolgenden Veranstaltungen, die Finanzen, die Buchhaltung und weitere Veröffentlichungen koordinierte

Fotocredit: Stephanie Tang
The Australian (Australia)
The Globe and Mail (Canada)
Westmound Independent (Canada)
Frankfurter Allgemeine (Germany)
Berlingske (Denmark)
El Mundo (Spain)
Helsingin Sanomat (Finland)
Le Monde (France)
Japan
Korea
Dagens Industri (Sweden)
Dagens Nyheter (Sweden)
Taiwan
City A.M. (UK)
Evening Standard (UK)
The Times (UK)
New York Times (US)